27. Januar 2022
Die SPD-Politikerin Yasmin Fahimi soll Nachfolgerin des scheidenden DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann werden. Das hat gestern der DGB-Bundesvorstand beschlossen. Damit geht eine quälend lange Nachfolgesuche zu Ende. Außerdem nominierte das Gremium Elke Hannach erneut als stellvertretende Vorsitzende sowie Anja Piel und Stefan Körzell als Mitglieder im geschäftsführenden Vorstand. Endgültig gewählt werden die Mitglieder des Bundesvorstands auf dem Bundeskongress im Mai 2022.
26. Januar 2022
Vor dem Hintergrund der MV-Werft-Insolvenz in Wismar lohnt ein Blick nach Italien. Dort baut der größte Konstrukteur von Kreuzfahrtschiffen, Fincantieri, auch Brücken. Wie in Italien sind in Deutschland viele Brücken marode. Daniel Friedrich, IG Metall-Bezirksleiter Küste sieht eine Win-Win-Situation. Und fordert: „Wir müssen rund um die Kompetenzen der Stahlverarbeitung in den Werften nun breiter denken.“ Mehr unter: https://bit.ly/3o1jBBL

25. Januar 2022
Familien mit Kindern sowie kinderlose Paare mit mittlerem Einkommen tragen mit 5,5 Prozent die höchste Inflationsbelastung. Das geht aus dem Inflationsmonitor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung hervor. Allerdings haben Haushalte mit niedrigem Einkommen ein besonders Problem, weil sie vor allem unverzichtbare Alltagsgüter kaufen und kaum Spielräume besitzen. Mehr Infos dazu finden Sie bei der Hans-Böckler-Stiftung unter: https://bit.ly/3IEGNOf
21. Januar 2022
Kürzere Arbeitszeiten, mehr Entgelt & deutlich höhere Zuschläge für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit: Der Dienstgeberverband Diakonische Altenhilfe Hessen hat diese deutlich besseren Arbeitsbedingungen nun mit ver.di abgeschlossen. Bessere Arbeitsbedingungen fallen auch in der Kirche nicht vom Himmel. Auch hier war es so, dass hunderte Beschäftigte zunächst ver.di beigetreten waren. Damit hatte ver.di genug Verhandlungsmacht gegenüber dem Arbeitgeber. https://bit.ly/3qMsDV1

19. Januar 2022
Die Beschäftigten in rund 28.000 deutschen Unternehmen wählen zwischen 1. März und dem 31. Mai ihre Betriebsräte – alle Beschäftigten ab 16 Jahren und auch die Leiharbeitnehmer*innen, die drei Monate oder länger im Unternehmen arbeiten, sind wahlberechtigt. Der DGB hat eine Kampagne zur Wahl gestartet – Ihr findet sie hier: https://www.dgb.de/betriebsratswahl.
17. Januar 2022
Die Behinderung Beschäftigter bei der Betriebsratsgründung durch Arbeitgeber kann mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe geahndet werden. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will nun ein Gesetz vorlegen, nach dem Staatsanwälte diejenigen, die die Gründung von Betriebsräten sabotieren, verfolgen müssen. Sie sollen in Zukunft nicht mehr auf Anzeige, sondern zwangsläufig auch schon dann ermitteln müssen, sobald sie einen Hinweis bekommen haben, berichtet die FAZ. https://bit.ly/3FxJijh

14. Januar 2022
Mehr öffentliche Investitionen, ein deutlich höherer Mindestlohn, mehr Qualifizierung in der Transformation sowie wirtschaftspolitische Reformoptionen auf EU-Ebene: Die Hans-Böckler-Stiftung attestiert der Ampelkoalition, dass Deutschland mit deutlich verbesserten Aussichten auf eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik ins Jahr 2022 gestartet sei. https://tinyurl.com/2n7d54sa
13. Januar 2022
Geht das: Den Lohn während der Kurzarbeit aufstocken? Was gilt bei Insolvenzeröffnung? Und wie kann ich die Kurzarbeit für Weiterbildung nutzen? Der DGB hat seinen Corona-Ratgeber aktualisiert – sehr viel sehr Nützliches lest Ihr hier: www.dgb.de

12. Januar 2022
Laut DGB werden in Deutschland 75 Prozent der bezahlten Tätigkeiten in Privathaushalten in Schwarzarbeit verrichtet. Der DGB begrüßt daher die Initiative von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD), die Schwarzarbeit durch Haushaltsschecks für Haushaltshilfen einzudämmen. Er fordert aber ein weitergehendes Modell, das insbesondere Frauen entlastet. So könnten rund 1,5 Millionen sozialversicherungspflichtige Jobs in Privathaushalten entstehen. www.dgb.de
11. Januar 2022
Studierende: Heute weniger Mitbestimmung als im Mittelalter In den europäischen Universitäten des Mittelalters seien die Studierenden ihren Professoren „weitestgehend gleichgestellt“ gewesen, im Vergleich dazu hätten die heute fast drei Millionen Studierenden in Deutschland weit weniger Mitbestimmung: „Weder sind sie in den Hochschulleitungen vertreten, noch haben sie das letzte Wort, wenn es um die Inhalte ihres Studiums geht.“ Mehr dazu lest Ihr bei der GEW hier: https://bit.ly/34ya7ad

Mehr anzeigen